Alpaka – Kleine Materialkunde

Die Alpakawolle gehört mit zu den hochwertigsten Wollarten.

Alpakas leben zu 80% in den Anden auf Höhen bis zu 6000m. Weitere Herden leben in Australien, Neuseeland und den USA. Geschoren werden die Tiere nur alle zwei Jahre (ebenso ist es bei Lamas), damit diese in ihrer Umwelt weiterhin Schutz haben. Auch in Deutschland werden vereinzelt Alpakas gehalten.

Alpakawolle ist fein, weich, glänzt, ist gekräuselt und fester als Wolle von Schafen.

Eigenschaften:
– Wärmt aufgrund von hohler Faser, die Luft einschließt und Körperwärme isoliert
– Ist es warm draußen, stößt die Faser Wärme ab und wirkt somit temperaturausgleichend
– Feuchtigkeitsaufnahme bis zu 25%, welche an die Luft abgegeben wird (perfekt z.B. für Socken)
– Antistatisch
– Elastisch
– Leichter Glanz
– Schwer entflammbar
– Weich
– Nimmt kaum Gerüche auf
– Antibakteriell (diese Eigenschaft hat Schafwolle nicht, da hier ein hoher Wollfettanteil vorliegt)
– Schutzabweisend
– Filzt nicht so stark wie Kaschmir
– Faser ist dünner als z.b. Baumwolle oder Schafwolle, wodurch sehr feine, leichte Stoffe produziert werden können

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ihr Kommentar wurde abgeschickt.