Cupro – Kleine Materialkunde

Cupro zählt zu den Chemiefasern mit cellulosischem Ursprung (genauere Infos hierzu im Beitrag „Chemiefasern allgemein“). Die Herstellung von Cupro durch das Kupfer-Ammoniak-Verfahren ist eins der ältesten im Bereich der Chemiefasern (entdeckt worden 1857). Dadurch, dass Kupfer für die Herstellung benötigt wird, welches ein mittlerweile sehr teurer Rohstoff und im Bezug auf die Umwelt ein problematisches Material im Abwasser ist, wird es nur noch selten verwendet und durch andere ähnliche Chemiefasern wie Viskose ersetzt. Cupro wird bevorzugt als Futterstoff verwendet.

Eigenschaften von Cupro:
– Ähnlich wie Viskose
– Atmungsaktiv
– Läd sich ncht statisch auf
– Nimmt etwas weniger Feuchtigkeit auf
– Weniger knitteranfällig
– Pflegeleichter beim Waschen als Viskose

Kurzbezeichnung im Waschetikett CUP, Markenname zb Tencel

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ihr Kommentar wurde abgeschickt.