Hanf – Kleine Materialkunde

Die Hanfpflanze kennen Sie bestimmt. Jedoch ist die Faser in der Bekleidungsindustrie noch nicht weit verbreitet, da durch das Verbot des Anbaus von Hanf die Gewinnung lange Zeit stark eingeschränkt war. Erst in den 90ern nahm diese wieder zu, als Hanf auch THC-arm gezüchtet werden konnte (THC = Tetrahydrocannabinol, die psychoaktive Substanz der Droge „Marihuana“ oder „Haschisch“). Gesetzlich darf Nutzhanf nur mit einem THC-Wert unter 0,2% angebaut werden, dadurch ist er automatisch für die Herstellung von Marihuana und Haschisch ungeeignet. Der Anbau wurde deshalb mit Genehmigung (um illegalen Drogenanbau zu verhindern) wieder erlaubt.

Da Hanf bei Temperaturen von um die 20 Grad auf nährstoffreichen, gewässerten Böden gut wächst und ansonsten recht anspruchslos ist, ist es eine Pflanze, die auch in Deutschland angebaut werden kann. Auch kurze Frostperioden übersteht sie unbeschadet. Hanf wird innerhalb eines Jahres bis zu 4m hoch und Pflanzenschutzmittel sind weitgehend nicht notwendig, da Unkräuter und Schädlinge kaum auftreten.

Eigenschaften von Hanf:

– Nachwachsender Rohstoff
– Antistatisch
– Hautfreundlich
– Schmutzabweisend
– Reißfest
– Nimmt kaum Gerüche auf
– Sehr gute Feuchtigkeitsregulierung
– Anspruchslos im Anbau, Bioanbau möglich
– Knitteranfällig

Von unseren Firmen arbeitet noch niemand mit Hanf. Sollte sich dies ändern werden wir Sie darüber aber direkt informieren 🙂

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ihr Kommentar wurde abgeschickt.