Acetate – Kleine Materialkunde

Acetate zählt zu den Chemiefasern mit cellulosischem Ursprung (genauere Infos hierzu im Beitrag „Chemiefasern allgemein“)

Bei dieser chemischen Herstellung entsteht, im Gegensatz zu Viskose / Modal / Lyocell und Cupro bei der Herstellung auf Cellulosebasis ein Endprodukt, welches nicht mehr aus reiner Cellulose besteht sondern aus Cellulose und Acetate. Mikroorganismen können diese Fasern nicht mehr als Nahrungsgrundlage nutzen und deshalb ist es, im Gegensatz zu allen anderen Chemiefasern auf Cellulosebasis, nur schwer biologisch abbaubar. Die Cellulose wird bei Herstellung mit Essigsäure behandelt.

Die erste Herstellung von Celluloseacetate war im Jahr 1865.

Da das Material an Seide erinnert wurde es früher oft als „Kunstseide“ bezeichnet (heute nicht mehr zulässig als Begriff)

Eigenschaften Acetat und Triacetat:
– Weich
– Fein
– Leicht
– Sehr glatt
– Schwer entflammbar
– Gut färbbar
– Knitterarm
– Pflegeleicht
– Trocknet schnell
– Sehr elastisch
– Glänzend
– Hohe elektrostatische Aufladung
– Geringe Feuchtkeitsaufnahme
– Hitzeempfindlich

Kurzbezeichnung im Waschetikett CA / CTA

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ihr Kommentar wurde abgeschickt.